Lauf in die Tropen – Frieren und schwitzen

Als am Morgen des 18.11.2018 beim „Lauf in die Tropen“ am Tropical Islands zum ersten Mal ein Startschuss die Ruhe im brandenburgischen Landkreis Dahme-Spreewald störte, zeigte die Quecksilbersäule minus sechs Grad an. Bei den Siegerehrungen gegen 15.00 Uhr in der Halle von Europas größter tropischer Urlaubswelt signalisierte das Thermometer satte 26 Grad.

von Jochen Schmitz | Fotos: Christian Laurenz/Jochen Schmitz

Was war zwischenzeitlich alles geschehen? Zunächst einmal hatte der erste richtige Frost des Winters 2018/2019 das Veranstaltungsgelände mit einem zarten „Zuckerguss“ überzogen. Zu diesem Raureif präsentierte sich der Himmel stahlblau mit knacke heller Sonne.

Streckenvielfalt

Insgesamt 600 Laufwillige wollten dieses fantastische Natur-Setting nutzen, um sportlich in den Sonntag zu starten und anschließend gelockert im Tropical Islands zu chillen (im Startgeld ist der Eintritt für den tropischen Freizeitpark enthalten). Den Auftakt machten die Jüngsten mit zwei Rennen über 400 respektive 800 Metern. Ihnen folgten die Erwachsenen, die alle gemeinsam starteten, um die 5, 10, 15 oder 20 Kilometer in Angriff zu nehmen. Auch Walker und einige Staffeln nahmen den Fünf-Kilometer-Rundkurs unter ihre Laufschuhe.

Die Kuppel

Das Highlight der Strecke ist ganz klar ein Abschnitt, der die Teilnehmer über eine Landebahn des ehemaligenspwjetischen Flugplatz Brand lotst. Nahezu unwirklich glänzte dazu greifend nah, aber doch fern, die riesige Kuppel des Tropical Islands, die als größte freitragende Halle der Welt gilt. Cornelia Klockau ließ sich davon nicht ablenken und gewann die 20 Kilometer in 1:36:16 Stunden. Bei den Herren siegte über diese Distanz Thomas Porebski in 1:08:35 Stunden.

Gesamte Ausgabe 1/19 lesen

Newsletter

Noch mehr Infos? Dann bestellen Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter mit noch mehr Infos rund ums Laufen..

Jetzt anmelden!

Mehr Beiträge

Aktuelle Ausgabe

2019-01-02T09:51:36+00:00